Hansa Garten 24
  • fb
  • fb
  • fb
  • fb
  • fb
  • fb
  • fb
    Cart

    Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Hansagarten24 logo - Gartenhaus kaufen

Eine kurze Geschichte des Pavillons

Sommerhochzeit in einem schönen Gartenpavillon | Hansagarten24

In unserem Onlineshop führen wir Gartenpavillons in einer anderen Kategorie als Gartenhäuser, da es sich um ein besonderes Gartengebäude handelt, das sich optisch von anderen Gartenhäusern abhebt. Gartenhäuser wurden ursprünglich für die Gartenbewirtschaftung gebaut, etwa zur Aufbewahrung von Gartengeräten. Pavillons hingegen hatten schon immer eine höhere kulturelle Bedeutung als Orte der Repräsentation und der Erholung. In diesem Artikel betrachten wir die Ursprünge des Pavillons in Europa und Asien und seine heutige Bedeutung als Gestaltungselement.

Was ist ein Pavillon?

Der Pavillon hat in seiner langen Entwicklungsgeschichte viele kulturelle Einflüsse erfahren, sodass sich der Begriff für verschiedene Gebäudetypen etabliert hat. Typischerweise versteht man darunter ein frei stehendes Gebäude mit einem Kuppel- oder Pyramidendach, das an den Seiten ganz oder teilweise offen oder verglast ist. Sie sind in der Regel rund, quadratisch oder achteckig.

Pavillon Elizabeth XL Schöner Holzpavillon mit großen Fenstern. Ideale Lösung für den Hinterhof

Als Pavillon bezeichnet man aber auch einzelne Gebäude in großen Krankenhaus- und Schulkomplexen, die durch überdachte Gänge oder Verbindungswege miteinander verbunden sind. Bei barocken Schlössern werden vorspringende Gebäudeteile am Ende eines Flügels als Pavillon bezeichnet, und auch Messegebäude können unabhängig von ihrer Bauweise als Pavillon bezeichnet werden.

Ursprünge des Pavillons in China

Lange bevor die ersten Pavillons in Europa gebaut wurden, hatte sich im heutigen China und in anderen Teilen Asiens eine vielfältige Pavillonkultur entwickelt. Dort hatten sie eine größere kulturelle Bedeutung als im europäischen Raum – es wurden sogar Staatsverträge über den korrekten Bau von Pavillons geschlossen.

Die ersten Erwähnungen stammen aus der Shang-Dynastie (1600–1046 v. Chr.) und lassen darauf schließen, dass es sich damals noch um einfache Bauten für verschiedene Zwecke handelte. Zwischen 771 und 256 v. Chr. dienten sie als kleine Befestigungsanlagen und Außenposten wichtigen militärisch-strategischen und schließlich administrativen Zwecken.

In der östlichen Han-Dynastie (25–220 n. Chr.) wurden Pavillons zu mehrstöckigen Strukturen aus Streben und Balken, die je nach Zweck und Standort unterschiedliche Namen erhielten. Neben ihrer militärischen und administrativen Funktion erlangten sie repräsentative und kulturelle Bedeutung und wurden auch in Tempelanlagen errichtet. Pavillons hatten nun nicht mehr nur einen praktischen Nutzen, sondern wurden auch wegen ihrer Ästhetik geschätzt, da sie durch ihre offene Bauweise die Architektur mit der Natur verschmolzen.

Chinesischer Pavillon über einem Wasserfall Chinesischer Pavillon auf einem Felsvorsprung

Ab 618 n. Chr. wurden Pavillons nicht mehr nur von den jeweiligen Regierungen als öffentliche Gebäude errichtet, sondern hielten als Gartenpavillons Einzug in private Gärten. Hier dienten sie sowohl als Blickfang als auch als geschützter Aussichtspunkt.

Eine besondere Bedeutung als Teil von Tempelanlagen haben Pavillons seit Langem nicht nur in China, sondern unter anderem auch in Indien, Thailand und Japan.

Der Pavillon von der Antike zum modernen Europa

Auch in Europa hat der Pavillon seine Wurzeln im Militär. Im antiken Römischen Reich nannte man Kriegszelte Papilio (Schmetterling), da die umgeschlagenen Enden am Zelteingang an die Flügel eines Schmetterlings erinnerten. Daraus entwickelte sich das Wort Pavillon.

Im europäischen Mittelalter wandelten sich die Kriegszelte zu Festzelten und hielten Einzug in das kulturelle Leben. Mit der immer vielfältigeren Nutzung entwickelten sich auch unterschiedliche Bauweisen. Im Barock waren Pavillons ein wichtiger Bestandteil der prachtvollen, symmetrisch angelegten Park- und Gartenanlagen des Adels, in denen sie vor Sonne und Wind geschützt ihre Grünanlagen genießen konnten.

Pavillon in geschlossener Bauweise Pavillon in offener Bauweise

Im 18. Jahrhundert wurden Pavillons zu wichtigen Elementen der englischen Gärten, und das Bewusstsein für die reiche Geschichte des Pavillons in Asien verbreitete sich in Europa. Fortan wurden sie nicht nur als Cottages oder im griechischen Stil der Renaissance und des Barocks gebaut, sondern auch als japanische Teehäuser, chinesische Pagoden und indische Tempel.

Ab 1851 fanden in Europa und Nordamerika die Weltausstellungen statt, die eine gänzlich neue Art von Pavillons hervorbrachten. Auf diesen Ausstellungen präsentierten alle teilnehmenden Nationen ihre neuesten technischen Errungenschaften. Die Identität der Nationen spiegelte sich nicht nur in ihren Exponaten wider, sondern auch in den individuellen Pavillons, die jede Nation eigens für die Ausstellung errichtete.

Pavillons heute

Pavillons dienen auch heute noch als Blickfang und Sitzplatz mit Ausblick in den Garten. Mit ihrer offenen, runden Bauweise oder der großzügigen Verglasung wirken sie eleganter als die meisten Gartenhäuser. Ausgestattet mit Sitzbänken an den Wänden und einem Tisch in der Mitte sind sie der ideale Ort für Mahlzeiten mit der ganzen Familie oder mit Freunden. Sie bestehen überwiegend aus Holz oder Ziegeln.

Als Pavillon bezeichnet man auch mobile Partyzelte, die aus Metallstangen gebaut und mit Stoff oder Kunststoff bespannt sind. Neben dem Dach verfügen sie manchmal auch über Seitenwände, um einen wirksamen Schutz vor Sonne und Regen zu bieten.

In unserem Onlineshop erhalten Sie Pavillons in verschiedenen Ausführungen und Größen. Einige haben offene Seiten mit Geländer, andere sind rundum geschlossen und verglast. Für eine besonders einfache Montage werden die Wandelemente inklusive Fenster und Türen in unserem Werk vorgefertigt.

8-Eck-Holzpavillon „Katrin” 9,5m2 | 25mm | 3x4m G0028-9

Neben den klassischen Pavillons bieten wir auch Grillpavillons an. Diese verfügen über einen Grill in der Mitte des Raumes, der mit einer Dunstabzugshaube ausgestattet. Zusätzlich ist der Grill von einem Granittisch umgeben. So können Sie nicht nur bei schönem Wetter, sondern auch bei Regen und im tiefsten Winter im eigenen Garten grillen.

Paradise Grillpavillon Grillpavillon „Seattle” 6m2 | 55mm | 3x3m G0059-2

Categories

back to top Hansagarten24