Gartenpavillons

Ein Holzpavillon eignet sich besonders für Ihren Garten, wenn Sie nach etwas Elegantem suchen. Unter unserer Auswahl an Holzpavillons finden kleine, 6 m2 große 6-Eck-Pavillons, die überaus beliebten 9 m2 großen 8-Eck-Pavillons sowie große Pavillons mit einer Fläche von 12, 15 oder 18 m2.

Zeigt alle 9 Ergebnisse

Der Gartenpavillon bei Hansagarten24 – Wichtige Informationen für Kaufinteressenten

Das vermutlich beliebteste Baumaterial für einen Gartenpavillon oder eine Gartenlaube ist Holz. Holz ist das Baumaterial mit der vermutlich längsten Tradition, ein jahrtausendelang bewährter Baustoff, welcher eine ganze Reihe von Vorteilen aufweist, von denen das Aussehen – gerade auch bei Gartengebäuden wie Pavillons – heute wichtig geworden ist. Während früher Holz einfach

  • praktisch,
  • zuverlässig und
  • leicht zu beschaffen

war, wird es heutzutage in der Gartenarchitektur gerne eingesetzt, weil Holzgebäude mit ihrem natürlich gewachsenen Baustoff sich einfach perfekt in den natürlichen Hintergrund des Gartens einfügen und weil Holz als nachwachsender Rohstoff umwelt- und klimatechnisch ohne schlechtes Gewissen zu nutzen ist.

Der Holzpavillon, also der winterfeste Pavillon, der stabil installiert mit festem Dach den Garten landschaftsarchitektonisch bereichert, soll hier unser Thema sein und wir werden uns bemühen, alle Fragen, die Sie haben könnten, wenn Sie planen einen solchen festen Gartenpavillon aus Holz zu kaufen, sorgfältig zu beantworten.

Begriffsklärung: Was genau ist eigentlich ein Gartenpavillon?

Der Begriff „Pavillon“ entstammt vermutlich dem Spätlateinischen. Dort nannte man Feldherren- oder Stabszelte „Papilio“, was „Schmetterling“ bedeutet, weil die nach außen aufgeschlagenen Ecken des Eingangsschlitzes aussahen, wie Schmetterlingsflügel. Schon im Altfranzösischen nannte man solche Zelte dann „Pavillon“, was über verschiedene Schreibarten dann auch schon im 12. Jahrhundert in das Mittelhochdeutsche übernommen wurde.

Heute nutzt man den französischen Begriff meist für kleinere, freistehende Gebäude mit zeltartigen Dächern. Feldherrenzelte gibt es nicht mehr, aber diese Leichtigkeit, die in dem Wort mitschwingt, ist geblieben.  Eine eindeutigere Definition ist sprachlich schwierig. Klar ist, dass der Gartenpavillon eine Unterform vom Gartenhaus ist, aber schon bei der Frage, ob ein Gartenpavillon feste Wände braucht, ob ein nach außen offenes, freistehendes Dach ohne Wände als Gartenpavillon, als Gartenlaube oder vielleicht sogar als Pergola bezeichnet werden sollte, ist unklar. Ebenso die Frage nach der Grundform. Man findet sehr häufig sechseckige oder achteckige Grundrisse, aber auch viereckige Gebäude leichter Bauart werden heute als Pavillon bezeichnet.

Gartenpavillon oder Gartenlaube – Was ist der Unterschied?

Für uns sind Gartenpavillons vorwiegend 6- oder 8-eckige Gartenhäuser mit zeltartigen oder pyramidenförmigen Dächern oder Gebäude, deren besondere architektonische Eigenschaft die Leichtigkeit ist. Dieser Eindruck der Leichtigkeit entsteht durch die zeltartige Form oder durch große Glasflächen, durch die man oft durch den ganzen Pavillon hindurch einfach bis auf die andere Seite des Gartens durchgucken kann oder beides.

Unter der Rubrik „Gartenlauben und Pergolen“ finden Sie solche Gebäude in der offenen Bauform, also ohne Wände, aber vielleicht mit umgebenden Geländern, während Sie hier Holzpavillons mit besonders ansprechender Ästhetik finden, die rundum von Wänden umgeben sind. Sie sind also mit entsprechenden Heizmöglichkeiten auch während der kühleren Jahreszeiten nutzbar und Sie können in solchen Gartenpavillons sogar Gegenstände sicher und verschlossen aufbewahren.

Unsere Gartenpavillons sind feste, permanente Gartengebäude

Was Sie bei uns nicht finden, sind temporäre Pavillons, also solche, die etwa jeden Herbst ab- und im Frühjahr wieder aufgebaut werden. Das wäre zwar bei unseren Gartenpavillons theoretisch möglich, wird aber kaum praktiziert. Unsere Holzpavillons sind konzipiert um ganzjährig, also auch im Winter über viele Jahre hin an derselben Stelle stehen zu bleiben und besitzen ein festes Dach, was für den zuverlässigen Schutz des Pavillons über alle Jahreszeiten konzipiert ist.

Solche wirklich noch zeltartigen Gartenpavillons, die meist aus einem mit Stoff überzogenen Stahlgerüst bestehen, werden oft für Gartenfeste oder besondere Gelegenheiten, wie Hochzeiten, Jubiläen oder Geburtstage angemietet, aber es gibt keinen Grund, warum man solche Feste nicht auch in einem und um einen permanent errichteten, ganzjährig nutzbaren Gartenpavillon gestalten könnte.

Im Gegenteil: Die geschlossene Bauweise, sowie der Baustoff Holz helfen dabei, Einrichtungen oder bauliche Anpassungen vorzunehmen und den Holzpavillon nach und nach immer besser an seine Nutzung anzupassen, sowie für diese Nutzungen benötigte Gegenstände sicher darin zu verwahren.

Pavillon 3×3

Gartenpavillons und die Zahl 3 scheinen eine besondere Beziehung miteinander zu haben. Was weder für Gartenlauben, noch für Gartenhäuser anderer Arten zutrifft, ist wahr für Gartenpavillons: Es wird sehr oft nach einem Pavillon mit 3 Metern gefragt: Ob

  • 3×3
  • 3×4
  • 3×5
  • 3×6

Drei Meter in einer Richtung scheinen genau das richtige Maß zu sein, welches viele suchen. Ein Zeichen dafür, dass man bei einem Gartenpavillon nicht besonders große Räume sucht, sondern eher schnuckelige, gemütliche, private Räume, in denen man enger zusammenfinden kann, in die aber auch mehr als nur zwei Personen hineinpassen. Bei der Gartenparty, vielleicht im Kreis um einen zentralen Tisch herum, auf dem gegessen, getrunken und gespielt wird, darf es auch ruhig einmal etwas enger werden und das ist während der kühleren Jahreszeiten ja auch erwünscht und angenehm. Und natürlich bieten wir auch alle diese Maße, bis auf 3×6, für unsere Kunden an.

Der Gartenpavillon und die Natur

Die Frage, warum ein Gartenpavillon so eine besondere Bedeutung hat, ja fast schon eine emotionale Dimension, ist wahrscheinlich vielfältig. Es beginnt mit dieser Leichtigkeit, die durch die Bauweise vermittelt wird. Rundum offen oder verglast, man kann einfach hindurchschauen, er wirkt leicht, wie das Leben, was man sich vielleicht erwünscht: Leicht und sorglos soll es sein, wie ein Schmetterling, wie ein Pavillon und nicht schwer, wie ein Steinhaus oder ein notwendiges Zweckgebäude. Zumindest möchten wir diesen Aspekt des Einfachen, Schönen und Leichten in unserem Leben neben all den Sachzwängen auch kultivieren.

Es geht weiter mit der Form: Während viereckige Grundrisse fast immer sofort auf menschliche Kultur oder Technik schließen lassen, kommen achteckige Formen und besonders sechseckige Formen in der Natur sehr oft vor. Man denke etwa an Bienenwaben oder Querschnitte durch Pflanzengewebe. Der Gartenpavillon aus Holz passt nicht nur durch seinen Baustoff Holz so gut in den Garten, sondern gerade auch durch seinen Grundriss, der sich mit abgeflachten, stumpfwinkligen Ecken, die sanft und ungefährlich erscheinen, einer natürlichen Kreisform annähert.

Das Pyramiden- oder Zeltdach

Man findet Pyramidendächer auch bei viereckigen Gebäuden, aber die zeltartigen Dächer der Gartenpavillons mit 6- oder 8-eckigen Grundrissen sind schon etwas Besonderes, was man in der konventionellen Architektur selten findet. Ob Sie es wollen oder nicht: Die Form eines solchen Daches in ihrem Garten fällt sofort auf als etwas Besonderes, was eine besondere Art der Gartenkultivierung anzeigt. Diese Dachflächen sind – je nach Dachneigung – ab einer bestimmten Entfernung vom Holzpavillon auch sehr gut sichtbar und wir empfehlen daher eine Eindeckung mit Bitumenschindeln, deren schuppenartige Anordnung ebenfalls ein natürliches Muster nachahmt, welches man etwa bei Reptilienhaut oder auch bei manchen Pflanzen finden kann. Wenn Sie bei uns einen Gartenpavillon aus Holz kaufen, dann stehen Ihnen bis zu 13 verschiedene Farb- und Designoptionen für eine Wahl von Dachschindeln zur Verfügung.

Ein Gartenpavillon entfaltet eine große Wirkung in der Gartenarchitektur

Wie ein exotischer Schmetterling die Aufmerksamkeit des Gartengängers erregt, so erregt auch ein Pavillon im Garten sofort Aufmerksamkeit. Diese Gebäude sind definitiv zu schade zum Verstecken. Im Gegenteil: In früheren Gärten oder Parks wurden sie regelmäßig als landschaftliche Mittelpunkte einer größeren Sektion inszeniert. Oft wurden sogar künstliche Hügel aufgeschüttet, auf denen sie dann weithin sichtbar thronten. Wer sich dort versammelte, konnte sicher sein, gesehen zu werden, hatte aber auch selbst eine gute Aussicht.

Ob Sie Gebäude, die nicht nur nützlich, sondern auch schön sind, nun als modern bezeichnen oder als Vintage, vielleicht sogar altmodisch… Ein Gartenpavillon in traditionellem Design wertet die ganze Gegend, in der er steht, in einem konservativen Sinn auf. Er vermittelt einen Eindruck von Kultur und sogar Wohlstand oder Luxus, der sich automatisch auf seinen gesamten Einflussbereich ausdehnt. Für Gärten, die von modernen Architekturstilen geprägt sind, gibt es aber auch optisch sehr leicht wirkende Gartenpavillons in modernem Design, die mit vollem Recht als Gartenpavillon bezeichnet werden, wie etwa das Kleine Gartenhaus Noah.

Ein Gartenpavillon als Kontrast in modernem Umfeld

Modern ist, was gefällt, und von daher können Sie Ihr Lieblingsmodell eines Gartenpavillons auch mit vollem Recht als modern bezeichnen. Wenn man von moderner Architektur spricht, meint man allerdings oft den vom Bauhaus und Minimalismus geprägten Baustil. In einem solchen Umfeld kann ein richtig schön altmodisch, leicht verschnörkelter Holzpavillon mit dekorativ versprossten Fenstern, wie etwa unser Achteck Holzpavillon Katrin mit sehr interessanter Wirkung auch als willkommener Kontrast im Garten inszeniert werden. Ein Garten in einem Stil wirkt leicht langweilig. Natur ist aber immer vielfältig, sie lebt von Kontrasten, die helfen, die tiefen Dimensionen sichtbar zu machen. Ein guter Gartenarchitekt weiß das und nutzt gewollte Stilbrüche, um das Gartenerlebnis tiefer und aufregender zu machen und die Phantasie des Gartengängers zu befreien.

Gartenpavillon oder Gartenlaube – Was ist die richtige Wahl?

Vom praktischen Standpunkt betrachtet haben Gartenpavillons als geschlossene Räume einige Vorteile gegenüber Gartenlauben, die keine festen Wände haben:

  1. Wetterschutz: Ob es stürmt, regnet, hagelt oder schneit: in einem Holzpavillon brauchen Sie die Elemente nicht zu fürchten. Durch die geschlossene Bauweise können Sie dort sogar heizen, wenn es nötig ist.
  2. Schutz vor unbefugtem Eindringen: Ob es sich um Kinder handelt oder nächtliche Besucher, seien es Menschen oder Tiere: in einem festen, verschließbaren Gartenpavillon aus Holz können Sie Gegenstände liegen lassen oder sogar aufbewahren. Sie können ihn regelrecht einrichten, wie ein bewohnbares Gartenhaus.
  3. Ein winterfester Pavillon mit festem Dach und Wänden muss auch nicht nur für gesellige Zusammenkünfte genutzt werden, sondern Sie können ihn verwenden, wie jedes andere Gartenhaus auch, etwa als Werkstatt, Arbeitszimmer, Atelier, Büro, Gartenlounge, ja sogar als Lagerraum oder für die Gartenspielzeuge, -sportgeräte oder -möbel im Winter.
  4. Wenn Sie einen Ort für exotische Pflanzen suchen oder um Kübelpflanzen zu überwintern, dann bietet ein rundum verschlossener Pavillon mit seiner Transparenz und den großen Fensterflächen eine gute Gelegenheit, einen Wintergarten mitten im Garten anzulegen.

Wenn Sie alle diese Vorteile nicht brauchen, sondern eher einen Platz suchen, den Sie vorwiegend im Sommer nutzen möchten und wo sie keine potentiell für Kinder gefährlichen oder wertvollen Gegenstände aufbewahren möchten, etwa wie eine überdachte Terrasse nur schöner, dann schauen Sie einmal in unsere Sektion „Gartenlauben & Pergolen“, wo Sie rundum offene Gartenpavillons in allen Stilarten finden.

Praktische Fragen rund um den Kauf Ihres Gartenpavillons

Im Zusammenhang mit Ihrer Planung für den Kauf Ihres ausgewählten Modells ergeben sich sicher noch viele Fragen, die wir Ihnen sehr gerne beantworten. Nutzen Sie die hier angegebenen Kontaktmöglichkeiten über E-Mail oder Telefon, um sich genau zu erkundigen. Viele eher praktische Fragen rund um den Holzpavillon haben wir auch in der Sektion: „Häufige Fragen und Antworten für Gartenpavillons“ beantwortet. Dort finden Sie auch Hinweise für die Wahl der richtigen Größe, zum Material, Pflege, Baugenehmigung und vieles mehr.

Häufige Fragen und Antworten für Gartenpavillons

Hier finden Sie die wichtigsten häufigen Fragen zum Gartenpavillon, die wir für Sie gesammelt und beantwortet haben.

Welches Material ist das beste für einen Gartenpavillon?

Das hängt von mehreren Faktoren ab, wie etwa:

  • von Ihrer geplanten Nutzung
  • von der ästhetischen Wirkung, die Sie im Garten erzielen möchten
  • von Ihrer Gewichtung von Umweltaspekten beim Kauf von Produkten

Nutzung: Wir bieten hier in der Sektion: „Gartenpavillons“, wetterfeste, rundum geschlossene ganzjährig nutzbare Holzpavillons mit festem Dach an. Diese lassen sich im Prinzip nutzen, wie jedes andere Gartenhaus auch. Dabei bietet Holz den Vorteil einer guten Wärmeisolation bei gleichzeitiger Atmungsaktivität. Im Inneren von Holzgebäuden wird es bei kaltem Wetter später kalt und bei Hitze später warm. Die Temperaturverhältnisse im Inneren sind ausgeglichen. Dasselbe gilt auch für die Luftfeuchtigkeit. Holzgebäude bieten daher einen angenehmen, wohnlichen Innenraum, was bei Gebäuden aus Metallen oder gar Kunststoffen nicht der Fall ist.

Ästhetik: Metall- oder Plastikgebäude werden oft mit ihrer Pflegeleichtigkeit angepriesen und sehen in neuem Zustand auch tatsächlich oft sehr hübsch aus. Leider sieht man ihnen ihr Alter schon nach wenigen Jahren in der Witterung an und die Pflege ist dann oft nicht so einfach. Holz altert dagegen mit Würde. Wie alter Wein wird seine Optik im Alter eher noch schöner. Eine Holzpflege bietet auch immer die Chance, das Aussehen Ihres Naturholzpavillons durch Beizen, Lasuren, Öle oder auch Farbanstriche zu perfektionieren und nach Wunsch, wechselnder Mode oder Präferenz auch zu ändern.

Umwelt: Holz ist als nachwachsender Rohstoff aus nachhaltigem Anbau, was für unser Holz zutrifft, umwelt- und klimafreundlicher als alle Alternativen. Wälder sind nicht nur die Lungen der Erde, sondern verbessern auch das Klima des Planeten nachhaltig. Bei Gebäuden aller anderen Materialien treten schon bei der Produktion hohe Energiekosten auf, es entstehen umweltunverträgliche Abfallstoffe und die Umweltbilanz schwingt völlig ins Negative, wenn man die Entsorgungs- oder Müllprobleme mit in die Rechnung einbezieht. Holz entsteht natürlich und wird auch natürlich wieder in den Kreislauf der Natur eintreten, sobald Sie die Trockenkonservierung des Holzes aufgeben.

Wie groß darf ein Gartenpavillon sein?

Hier geht es um die Frage: Brauche ich eine Baugenehmigung für einen Gartenpavillon? Tatsächlich ist die Größe eine der wichtigsten Kriterien bei der Frage, ob für die Errichtung eine Gartenpavillons eine Baugenehmigung nötig ist. Leider lässt sich diese Frage nicht generell beantworten, da die deutschen Bundesländer diese Größen für genehmigungsfreie Gebäude in ihren Landesbauordnungen festgelegt haben und sich diese Werte landesspezifisch unterscheiden. Darüber hinaus möchten auch die Gemeinden ein Wort darüber mitreden, wer was wo und wie baut und haben in ihren Bebauungsplänen teils sehr tolerante, teils aber auch sehr stringente Bestimmungen festgelegt. Die genauen Größenvorgaben für jedes Bundesland und vieles mehr zum Thema Baurecht erfahren Sie in unserem Blogpost über dieses Thema. Nutzen Sie diese Lektüre, um sich gegebenenfalls auf ein Informationsgespräch auf Ihrem lokalen Bauamt vorzubereiten.

Wie hoch darf ein Gartenpavillon sein?

Die Höhe eines Gebäudes kann in manchen Bundesländern ausschlaggebend für die Frage sein, ob es genehmigungsfrei zu errichten ist oder nicht. Eine weitere baurechtliche Frage betrifft die Entfernung von der Grundstücksgrenze. Hier wird oft eine Maximalhöhe angegeben bis zu der Sie einen Pavillon direkt an der Grenze aufbauen können. Wird diese Höhe überschritten, müssen Sie dann einen Abstand von drei Metern zur Nachbarsgrenze einhalten. Sie finden nähere Angaben dazu in den Landesbauordnungen der einzelnen Bundesländer, die hier verlinkt sind oder auf Ihrem lokal zuständigen Bauamt.

Braucht ein Gartenpavillon ein Fundament?

Ein Fundament hat viele Vorteile: Es garantiert einen sicheren Abstand vom Boden und der darin enthaltenen Feuchtigkeit, es stabilisiert Ihr Gebäude und verankert es fest im Boden. Sie finden hier eine Beschreibung und Bauanleitung für einzelne mögliche Fundamenttypen für Gartenhäuser und damit auch Gartenpavillons. Den vielen Vorteilen eines festen Fundamentes steht aber die Notwendigkeit entgegen, dass Sie für Gartengebäude mit Fundament oft eine Baugenehmigung brauchen, während dasselbe Gebäude ohne festes Fundament genehmigungsfrei errichtet werden könnte.

Sie können einen Holzpavillon aber auch einfach auf ein paar waagerecht ausgerichteten Bausteinen aufstellen. Allerdings sollten Sie den Pavillon, der ästhetisch mit seiner leichten Bauart überzeugt, in Lagen, in denen größere Windstärken auftreten können, dann doch auf andere Weise, etwa mit Betonankern, befestigen, damit er auch bei stärkeren Stürmen nicht umkippt.

Was kostet eine Baugenehmigung für einen Gartenpavillon?

Eine Baugenehmigung für einen Gartenpavillon ist wesentlich unkomplizierter und vor allem wesentlich billiger zu haben als eine Baugenehmigung für ein Wohnhaus, da sich die Anforderungen und die Kosten nach dem Wert des zu genehmigenden Gebäudes richten. In der Regel können Sie mit Kosten in der Größenordnung von €50.- rechnen.

Wer verkauft Pavillons?

Viele Gebäude werden heutzutage als Pavillons bezeichnet. Wenn Sie nach stationären, ganzjährig nutzbaren Holzpavillons mit festem Dach suchen, dann sind Sie bei uns richtig. Wir haben uns auf Qualität als wichtigstes und hervorstechendes Merkmal bei allen unseren Produkten festgelegt.

Was kostet ein Gartenpavillon?

Die rundum geschlossenen, permanent aufgestellten Holzpavillons mit festem Dach, von denen wir hier reden, kosten bei uns im Moment zwischen €4.000,- und €8.000,-. Dabei richten sich diese Preise vorwiegend nach dem aktuellen Weltmarktpreis für Holz. Sie erhalten überragende Qualität mit Pavillons aus Nordischer Fichte, Fensterflächen aus Sicherheitsglas und kesseldruckimprägnierten Fundamentbalken. Mindestens ein Fenster in auch immer zu öffnen und das Bauholz wird schon vor dem Zusägen auf 18% Wassergehalt heruntergetrocknet. Wir bieten einen sehr freundlichen und kompetenten Kundenservice, einen übersichtlichen, informativen und praktischen Onlineshop, kostenlose Lieferung des Bausatzes als wetterfest verpacktes Paket zu Ihrem gewünschten Standort in Deutschland und eine 5-jährige Werksgarantie auf alle unsere Gartenpavillons.

Was kostet es, einen Gartenpavillon selber zu bauen?

Die Antwort hängt natürlich davon ab, wie groß der Pavillon werden soll, aus welchem Material, von welchem Design und wie ausgebaut. Wenn Sie vorhaben, einen Gartenpavillon von Grund auf selber zu bauen, dann können Sie fast sicher sein, dass Sie am Ende mehr Geld ausgeben, als wenn Sie einen fertigen Bausatz kaufen und dass Sie die Qualität eines Bausatzes von einem professionellen Hersteller nur erreichen können, wenn Sie selber vom Fach sind. Diese Angaben sind unter der Voraussetzung, dass Sie Ihre eigene Arbeitszeit auch berechnen. Wenn Sie für sich selbst sozusagen ohne Lohn arbeiten, dann könnten Sie mit einem Selbstbau vielleicht billiger fahren, aber die Frage nach der Qualität bleibt dann doch. Schon alleine eine passende Holzart zu finden, ist ein Problem, da die billigsten Arten, wie Mitteleuropäische Fichte oder Tanne eher nicht für Außenbauten geeignet sind und geeignetere Hölzer seltener und teurer sind. Es folgen offene Fragen beim fachgerechten Zuschnitt, beim Konstruktionsplan, der Dachlast, der Abnahme bei der Baugenehmigung und viele mehr die viel Zeit in Anspruch nehmen können.

Wenn Sie gerne selbst Hand anlegen, dann ist Ihr Erfolgserlebnis garantiert, wenn Sie einen Bausatz kaufen, selber zusammenbauen und am Ende vor einen qualitativ hochwertigen und optisch rundum gelungenen Gartenpavillon stehen.

Welches Holz ist das beste für einen Gartenpavillon?

Unter der Voraussetzung, dass Sie Tropenhölzer ablehnen, weil es schwierig ist, deren Herkunft nachzuweisen, gibt es ein paar europäische Holzsorten, die für einen solchen Bau gut geeignet wären. Diese sind aber eher selten und damit auch eher teuer. Auch Hölzer aus Nordamerika sind teilweise gut geeignet, die aber auch einen langen Weg mit allen Nachteilen brauchen, bis sie in Deutschland ankommen. Eine Holzart, die gleichzeitig optimal für Außenbauten geeignet ist und glücklicherweise lokal im eher dünn besiedelten Nordeuropa sehr verbreitet ist, ist die Nordische Fichte, aus der alle unsere Gartenhäuser und Gartenpavillons gefertigt werden. Die Nordische Fichte ist relativ leicht, aber langsam gewachsen, mit dichten Jahresringen und einer sehr guten Widerstandsfähigkeit gegen die Witterung.

Welche Holzbehandlung ist optimal für einen Gartenpavillon?

Wenn Sie den hellen Naturton des Holzes über längere Zeit erhalten möchten, dann empfehlen wir eine Grundierung, die einen Bläueschutz, sowie einen UV-Schutz beinhaltet. Es lohnt sich, wenn Sie über die Farbe, die Sie sich für Ihren Gartenpavillon wünschen, rechtzeitig Gedanken machen. Anders als bei Pavillons aus anderen Materialien sind Holzpavillons wie eine leere Leinwand, die auf die Kreativität des Gartenplaners wartet. Generelle Möglichkeiten sind:

  • Erhalt des hellen Naturholztones
  • Beizen des Naturholzes mit verschiedenen möglichen Tönungen, die aber die Naturholzoptik erhalten
  • Behandlung mit baubiologisch hochwertigen Firnissen oder Ölen, die tief in das Holz einziehen, es von innen her wasserabweisend machen und einen leicht dunkeltönenden Effekt haben
  • Behandlung mit Lasuren, die ebenfalls in das Holz einziehen und es von innen heraus schützen
  • Behandlung mit Lacken, die das Holz von außen mit einer Schutzschicht überziehen.
  • Behandlung mit Farben, die ganz nach Ihren Vorzügen den Gartenpavillon farblich gestalten, seine Architektur unterstreichen, ihn farblich der sonstigen Gartengestaltung anpassen oder kontrastieren

Farben können dabei auch durchaus wasserlöslich sein. Bei allen diesen Möglichkeiten sollten Sie sich darüber klar sein, dass Sie spätere Veränderungen des Aussehens ganz leicht vornehmen können, solange Sie im selben System bleiben, das heißt mit demselben Lösungsmittel arbeiten, welches Sie für den Erstanstrich gewählt hatten.

Welche Schneelast vertragen die Gartenpavillons?

Unsere Gartenpavillons sind auf eine Schneelast von 125kg pro Quadratmeter ausgelegt. Schnee, der locker flockig auf dem Dach landet hat normalerweise ein Gewicht von etwa 50Kg pro Kubikmeter. Ihr Gartenpavillon könnte also 2,5m Schneehöhe auf dem Dach vertragen. Dabei ist die Angabe von 125kg natürlich auch konservativ, also das Dach wird schon noch länger halten. Wird der Schnee auf dem Dach immer älter, dann kann er auch schwerer werden, aber normalerweise brauchen Sie sich sogar in schneereichen Gegenden über die Schneelast keine Gedanken zu machen.

Kann ich den Gartenpavillon mit Strom und Wasser ausrüsten?

Bei diesen Gewerken gibt es für einen rundum geschlossenen Holzpavillon keine anderen Vorschriften oder Notwendigkeiten, als bei jedem anderen geschlossenen Gartenhaus auch: Strom sollte von einem Fachmann verlegt oder mindestens abgenommen werden, um Brand- und Unfallgefahren auszuschließen. Wasserinstallationen sind weniger gefährlich. Sie sollten in einem Holzgebäude aber immer so erfolgen, dass das Gebäude dadurch keine Quellen von dauerhafter Feuchtigkeit bekommt, damit das Holz trockenkonserviert bleibt. Ebenso müssen Sie natürlich die Rohre im Winter entleeren, wenn Sie im Inneren keinen Frostwächter betreiben.