• Hansagarten24 logo - Gartenhaus kaufen
  • Ein Wochenendhaus kaufen als Geldanlage?

    Ein Wochenendhaus kaufen als Geldanlage?

    Ein Wochenendhaus kaufen ist schon für sich selbst eine gute Idee, denn günstig Urlaub machen im eigenen Feriendomizil kann in Coranazeiten umständliche, mit Auflagen beschwerte, Auslandsurlaube leicht ersetzen, aber wie wirkt sich eine Investition in ein Wochenendhaus finanziell aus? Ist es eine gute Geldanlage oder kann man damit sogar Geld verdienen? Wir gehen diesen Fragen in unserem Artikel nach.

    Inlandsurlaub bei gesperrten Grenzen

    Natürlich kann man noch reisen, aber es ist auch eindeutig etwas schwieriger und komplizierter geworden. Viele Fluggesellschaften verlangen jetzt bestimmte Unterlagen, manchmal sogar einen Nachweis über eine Impfung, bevor sie Sie überhaupt an Bord lassen, ganz egal, wo Sie eigentlich hin möchten. Die typischen Urlaubsländer sind teils noch gesperrt, teils ist die Einreise als Tourist auch mit erheblichen Umständen verbunden. Nicht nur werden Gesundheitsnachweise verlangt, es kann auch sein, dass eine gewisse Zeit in Quarantäne nach der Ankunft vorgeschrieben wird. Statt Strandurlaub hat man dann die ersten Tage Zimmerarrest mit Ausblick aufs Meer. Kurz das Reisen ins Ausland ist nicht mehr so einfach und der Urlaub im Inland wird konsequenter Weise damit attraktiver für alle.

    Urlaub im eigenen Wochenendhaus ist kostengünstig

    In der jetzigen Situation liegt der Gedanke, ein eigenes Wochenendhaus zu kaufen, nahe. Gerade wer im Urlaub üblicherweise nicht so aufs Portemonnaie schaut, weiß, wie viel ein Urlaub kosten kann. Wenn Sie mal schnell überschlagen, wie viel Sie im Jahr für Urlaube ausgeben und dann einmal die Preise in unserer Sektion Blockhäuser anschauen, dann könnte es sein, dass Sie sehen, dass Sie die Investition in ein eigenen Wochenendhaus schon nach ein paar Jahren durch die eingesparten Urlaubskosten wieder amortisiert hätten. Danach beginnt dann die schönste Phase: Urlaub für nichts! Also kostenlos, jedenfalls, was die Kosten für die Unterkunft betrifft. Natürlich haben Sie hier und da mal Erhaltungsaufwendungen, die üblichen Wartungskosten, die aber weit unter den Kosten liegen, die Sie für eine gemietete Unterkunft ausgeben müssten.

    Was kostet ein eigenes Wochenendhaus?

    Bei der Kalkulation der Gesamtkosten für Ihr Wochenendhaus können Sie ganz grob schätzen, dass Sie den Kaufpreis für den Rohbau, wie Sie ihn bei uns im Katalog finden, verdoppeln, um auf die Gesamtkosten für ein vollständig ausgestattetes Ferien- oder Wochenendhaus zu kommen. Kosten für Bestelloptionen, wie etwa Holzschutz, Dachabdeckung oder Wärmedämmung können Sie dann schon auf die Ausbauhälfte buchen, also auf den Teil, den Sie zu den Kosten des Rohbaus zuschießen müssen.

    Natürlich ist das nur eine ganz grobe Regel, denn der Ausbau eines solchen Holzhauses ist natürlich individuell ganz unterschiedlich und für alles gibt es teurere und kostengünstigere Lösungen. Ebenfalls individuell sind die Kosten für den Bauplatz.

    Auch für das Wochenendhaus gilt: Die Lage ist entscheidend für den Wert

    Ein Wochenendhaus kaufen und dann in den eigenen Garten stellen, ist natürlich möglich, aber es ist die Frage, ob der Tapetenwechsel damit auch wirklich gelingt. Vermutlich ist es schon nötig, eine gewisse räumliche Distanz zwischen sich und seinen stressigen Alltag zu legen, um wirklich einmal richtig zu entspannen.

    Für die Umgebung gilt, wie bei allen Immobilien, der alte Spruch der Immobilienmakler: Die drei wichtigsten Aspekte für den Preis einer Immobilie sind 1. Die Lage, 2.Die Lage und 3.Die Lage. Erst danach kommt alles andere.

    Die Lage bestimmt den Freizeit- und Erholungswert. Dabei sind die persönlichen Vorlieben natürlich ganz individuell: Soll es nahe am Meer sein? Im tiefen Wald, vielleicht in einem der wunderschönen deutschen Mittelgebirge? Im Hochgebirge? Landschaftlich schön sollte es liegen, denn eine schöne und natürliche Umgebung wirkt stresslindernd und hilft bei der aktiven Erholung. Ein gewisses Freizeitangebot und touristische Attraktionen sind interessant für den eigenen Urlaub, aber steigern den Wert der Investition auch, wenn es dazu kommt, dass Sie es während Ihrer Abwesenheit vermieten. Dazu kommen wir weiter unten noch.

    Ein Standort an einem Fluss oder See ist natürlich für Sommerurlaube oder Wochenenden, auch mit Kindern, immer sehr attraktiv.

    Wo stelle ich mein Wochenendhaus auf?

    Tatsächlich sind fertig vorkonstruierte Holzhäuser, wie Sie sie in unserem Angebot finden, gar nicht wirklich Immobilien, denn sie können einfach so wie sie aufgebaut wurden auch wieder abgebaut werden und theoretisch an einem ganz anderen Ort wieder neu errichtet. Immobil ist dann lediglich das Fundament und die Aussicht. Dennoch sind solche Umzüge natürlich aufwendig und daher sollte der Aufstellungsort von Anfang an gut überlegt sein.

    Generell gibt es die Möglichkeiten, ein Grundstück in schöner Lage zu kaufen oder zu mieten. In jedem Fall sollten Sie vorher mit den lokalen Baubehörden abklären, ob Sie für ein Wochenendhaus auf diesem Grundstück eine Genehmigung bekommen würden. Einige der schönsten Gegenden Deutschlands gelten als „strukturschwach“, weil dort keine großen Arbeitgeber vorhanden sind. Also genau das, was wir für einen schönen, ruhigen Urlaub in natürlicher und landschaftlich schöner Lage suchen. Wenn Sie angeben, Ihr Wochenendhaus auch zu vermieten, finden Sie vielleicht offene Ohren in Gemeinden, die sich über eine touristische Nutzung ihrer Natur freuen würden.

    Manche Campingplätze bieten auch die Möglichkeit, statt eines Wohnmobils oder eines Zeltes gleich ein ganzes Wochenendhaus dort aufzubauen. Dort haben Sie den Vorteil, dass Ihr Wochenendhaus unter Aufsicht ist, wenn Sie nicht da sind und dass Ihnen der Campingplatz auch bei einer Vermietung assistieren wird. Der Nachteil: Sie haben vermutlich mehr Gesellschaft zu erwarten, als in ruhiger Einzellage.

    Das Wochenendhaus als Investition

    In Zeiten von drohender Inflation gelten Immobilien, neben Aktien, Gold oder Bitcoin als eine Form von werterhaltenden Geldanlagen. In Zeiten, in denen Fernreisen stark eingeschränkt sind, wird die Idee, ein Wochenendhaus als Geldanlage zu nutzen, noch interessanter. Ein Holzhaus hat statistisch dieselbe Lebensdauer, wie ein Steinhaus. Wenn der Wert des Geldes sich auch ändern sollte, so bleibt der Wert eines eigenen Wochenendhauses doch immer derselbe. Finanziell lohnender wird es natürlich, wenn Sie den Boom beim Inlandsurlaub für sich arbeiten lassen, indem Sie Ihr Wochenendhaus in Zeiten, in denen Sie es selbst nicht nutzen, vermieten. Bei der Vermietung assistieren Internetportale, wie Airbnb, sowohl bei der Vermarktung, wie bei Buchung und Abrechnung. Natürlich können Sie zusätzlich Kleinanzeigen, Ebay oder sonstige Portale nutzen. Wenn die Vermietung gut läuft, können Sie vielleicht die Einnahmen gleich in weitere Wochenendhäuser stecken und machen sich schließlich als Besitzer eines Ferienbungalowparks selbstständig. Das ist natürlich nur eine Möglichkeit, die erst einmal sehr spekulativ ist, aber wenn Sie einfach mal klein anfangen und für sich selbst ein Wochenendhaus kaufen, dann gibt es jedenfalls über die reine Wertanlage hinaus auch ökonomische Perspektiven, die Sie nach und nach nutzen können oder auch nicht.