Urlaub im eigenen Ferienhaus – Ein unerreichbarer Traum?

Urlaub im eigenen Ferienhaus – Ein unerreichbarer Traum?

Ein Ferienhaus mieten oder auch schon nur eine Ferienwohnung ist ja schon einer der wichtigsten Kostenfaktoren in jedem Urlaub. Viele Familien mit Kindern, Paare oder auch Alleinstehende ziehen ja nach wie vor so einen Urlaub einer Fernreise mit Flug und Hotel an tropischen oder mediterranen Stränden vor. Das Meer in Dänemark, Holland, Belgien oder die deutsche Nordseeküste sind leicht mit dem eigenen Auto zu erreichen und auch über die Alpen ans Mittelmeer kommt man noch recht gut auf diese Weise. Umso mehr gilt das für die Alpen selber oder die deutschen Mittelgebirge. Auch in der Schweiz, in Österreich, Ungarn oder Frankreich werden recht günstige Ferienhäuser oder Ferienwohnungen in landschaftlich schönen Gebieten zur Vermietung angeboten, wo man die Tage beim Wandern, Schwimmen und Spielen in der Natur, bei Sportarten wie Mountainbiking oder Climbing verbringen kann und wo auch abendliche Unterhaltung für die Touristen angeboten wird.

Ein Ferienhaus kaufen ist keine Option – also was tun?

Wenn man sich die Miete für so ein Ferienhaus ansieht, dann wird man sich vermutlich vorstellen, dass ein Kauf sehr kostspielig wäre und meist wird die Option, dass man so ein Ferienhaus kaufen kann ja auch gar nicht angeboten, denn die Besitzer möchten damit ja ein jährliches Einkommen während der Feriensaison erzielen.

Junge Familien ächzen vielleicht noch unter der Last, ihr Wohnhaus abzubezahlen oder kämpfen noch darum, es sich überhaupt erst leisten zu können und der Gedanke, nun ein zweites Haus als Ferienhaus oder Wochenendhaus nur für die Ferien zu kaufen, ist sehr weit weg.

Dabei übersehen sie aber meist, dass ein Haus als Hauptwohnsitz für eine Familie in Deutschland meist aus Stein konzipiert wird und auch von der Größe, dem Komfort und der Lage her, ganz andere Ansprüche erfüllt, als ein Holzhaus, etwa ein Blockhaus in einer vielleicht infrastrukturell schwachen aber landschaftlich sehr reizvollen Lage, erfüllen müsste.

Wer schon mal einen Campingurlaub im Zelt oder im Wohnwagen oder Wohnmobil gemacht hat, weiß, dass es im Urlaub nicht in erster Linie um Wohnkomfort geht, sondern darum, mal raus zu kommen aus dem alltäglichen Trott, es geht darum, am Reiseziel günstig übernachten zu können und es geht oft um Urlaub oder Aktivitäten in der schönen Natur.

Die extrem günstigen Kosten für Ferienhäuser aus Holz sind meist nicht bekannt

Wer denkt, man müsse für ein Ferienhaus mindestens 150.000 bis 200.000 Euro anlegen, der hat sich noch nicht richtig informiert, was heutzutage an qualitativ hochwertigen, vorgefertigten Holzhäusern auf dem Markt angeboten wird. Wenn Sie sich zum Beispiel einmal unser Angebot für große Gartenhäuser ansehen, dann werden Sie sehen, dass als Ferienhaus durchaus sehr gut brauchbare Modelle preislich zwischen 5.000 und 16.000 Euro liegen. Die Wandstärken bei diesen Modellen liegen bei 58 bis 70mm. Nicht gerade wenig Holz für so wenig Geld. Und es handelt sich nicht um weiche, mitteleuropäische Fichte, sondern um langsam gewachsene, dichtgemaserte Nordische Fichte aus Skandinavien.

Rechnen Sie die Kosten für die Gewerke, Strom, Wasser, Isolierung und Heizung noch dazu, dann kommen Sie in vielen Fällen noch deutlich unter €15.000 bis maximal €30.000 hin. Für den Preis können Sie sich dann oft auch noch eine Sauna oder einen romantischen offenen Kamin und Solarpanel zur Stromversorgung zusätzlich leisten. Das ist doch schon eine ganz andere Größenordnung, als die €200.000, die Sie vielleicht zuerst im Hinterkopf hatten.

Ein Beispiel für ein sehr preisgünstiges Ferienhaus

Sehen Sie sich zum Beispiel einmal das große Gartenhaus mit Gerätehaus Helsinki an. Es ist ein schmuckes Ferienhaus, welches Sie von der Optik her auch in jeder Gemeinde in Feriengebieten genehmigt bekämen. Wie die meisten Gartenhäuser in dieser Kategorie hat es einen überdachten Balkon zum draußen sitzen, essen oder abendlichem Feiern.

Ein Geräteraum nimmt die Ausrüstung auf, seien es Mountainbikes oder Windsurfbretter. Und mit 34m² Raumangebot in einen Hauptraum und 3 kleine Zimmer unterteilt, sowie jeder Menge Stauraum unter dem Satteldach, der auch als Schlafboden nutzbar ist, ist es das ideale Ferienhaus für kleine Familien oder kleine Gruppen. Und wenn Sie sich beim Preis verwundert die Augen reiben: Ja, es ist wahr! Mehr muss ein Rohbau für ein hübsches und gut geschnittenes Ferienhaus nicht kosten.

Wo könnten Sie einen Bauplatz für ein eigenes Ferienhaus finden?

Möglicherweise werden Sie erwarten, dass der Grunderwerb für ein Ferienhaus für Sie eine unüberwindbare Hürde darstellt. Wenn Sie Preise in Ballungszentren, im Rhein-Main Gebiet, im Einzugsbereich von Großstädten im Kopf haben, dann wäre diese Sorge auch berechtigt. Aber hier zahlen Sie ja auch für die Infrastruktur mit und für die Nähe zu großen Arbeitgebern. In sogenannten „strukturschwachen Gebieten“, die gerade für einen Urlaub Ruhe und Nähe zur Natur bieten, ist das oft völlig anders. Seien Sie bereit, nicht nur nach von Gemeinden ausgewiesenen, voll erschlossenen Bauplätzen zu suchen, sondern auch einmal außergewöhnliche Wege zu gehen.

Viele Bauern haben viel Land, was ihnen auch viel Arbeit macht. Dasselbe gilt für Forstbesitzer. Stellen Sie sich vor, dass Sie Ihr Ferienhaus auch zur Vermietung anbieten würden. Im Internet gibt es in letzter Zeit einige Plattformen, die darauf spezialisiert, sehr gut organisiert und frequentiert sind. Stellen Sie auf der Gemeinde in Aussicht, dass Ihr Ferienhaus regelmäßig zahlende Feriengäste bringen könnte. Wenn Sie einen Bauern oder Forstbesitzer gefunden haben, der bereit wäre, einen schönen Platz zu verkaufen oder langfristig zu verpachten, dann bleiben Sie am Ball!

Auch Vermieter von Ferienhäusern könnte man nach möglichen Bauplätzen fragen oder mit ihnen über eine langfristige Miete für ein eigenes Ferienhaus verhandeln.

Schließlich bleiben auch noch Campingplätze. Sie liegen oft landschaftlich sehr schön, bieten eine Infrastruktur, die Ihnen beim Ausbau Ihres eigenen Ferienhauses auf dem Campingplatz sogar viel Zeit geben würde und sie sind darauf eingerichtet, auch langfristig zahlende Gäste zu beherbergen. Verhandeln Sie mit dem Besitzer eine Provision für die Unterbringung von Gästen in Ihrem Ferienhaus, wenn Sie nicht da sind und Sie sparen noch die Arbeit bei der Mietersuche.

Warum nicht gleich in einem Blockhaus wohnen?

Ein größeres Holzhaus, welches als Ferienhaus nutzbar ist, können Sie selbstverständlich auch als Erstwohnsitz ausbauen. Schauen Sie sich in der Rubrik Blockhäuser einmal um und Sie werden geeignete Modelle zu ähnlich günstige Preisen finden aber auch größere Blockhäuser, wie etwa das Blockhaus Hansa Holiday mit 100m² Platzangebot oder das Ferienhaus Holiday, ein sehr robustes Holzhaus mit einer Wandstärke von 92mm.

Bei Fragen oder Anregungen, kontaktieren Sie uns oder rufen Sie  Dean unter der Nummer 0 89 3803 5582 an.

Schreibe einen Kommentar