• Infotelefon: 089-3803 5582 / Gartenhaus-Ausstellung: 0174 340 8872, 01515 360 7188
    • Login
    • Cart

      Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

    Gartenhäuser ausbauen – Nutzen Sie das volle Potenzial!

    Gartenhäuser ausbauen – Nutzen Sie das volle Potenzial!

    Gartenhäuser können so viel mehr sein als nur Geräteschuppen. Sie bieten die Chance, den schon vorhandenen Platz im Garten für die Verwirklichung neuer Lebenskonzepte zu nutzen und können die Lebensqualität nachhaltig verbessern.

    Es gibt mehrere Gründe dafür, warum Gartenhäuser für diese Aufgabe so gut geeignet sind:

    1. Viele Häuser werden heute schon am Rande des internen Platzmangels bewohnt. Einen ganzen Raum für irgendetwas Neues, neue Ideen, Kreativität und Neues ausprobieren freizumachen, geht einfach nicht.
    2. Anbauten sind auch bei vielen Häusern aus verschiedenen Gründen nur schlecht möglich. Oft sind es die Grenzabstände zu Nachbarn, die seitliche Anbauten nicht zulassen. Anbauten in Richtung zum Garten dagegen scheitern oft an der Frage des dann entstehenden Lichtmangels der bisherigen Räume auf der Gartenseite. Der nachträgliche Umbau zu einem Haus mit Innen- oder Lichthof ist meist viel zu aufwendig.
    3. Mit genügend Geld wäre es vermutlich kein Problem, ein Haus teilweise einzureißen und ein ganz neues Konzept zu verwirklichen, aber wir beschäftigen uns hier in dem Artikel mit einer ganz einfachen und sehr kostengünstigen Lösung: Gartenhäuser bieten auf sehr kostengünstige Weise den nötigen Platz für alle möglichen Ideen oder auch nur zu völlig freier, kreativer Nutzungsgestaltung da, wo schon Platz ist, nämlich im Garten.
    4. Gartenhäuser aus Holz, die in perfekt fertig vorproduzierten Teilen geliefert werden, sind dann im Garten in vergleichsweise sehr kurzer Zeit aufgebaut, wenn Sie es mit einem Steinbau vergleichen und das massive Holz bietet zusätzlich noch eine gemütliche und gesunde Wohnatmosphäre und nebenbei noch von Natur aus hervorragende Wärmedämmwerte, die Ihnen helfen werden, den für eine sparsame Beheizung nötigen Isolationsaufwand zu reduzieren.

    Von der Funktionalität her bieten Gartenhäuser, Holzhäuser und Blockhäuser denselben Leistungsumfang wie konventionelle Steinhäuser, wenn sie entsprechend ausgebaut werden.

    Gartenhäuser haben sich zu wahren Alleskönnern gemausert

    Während Gartenhäuser in der jüngeren Vergangenheit oft lediglich zur Aufbewahrung der Gartengeräte und -materialien dienten – manchmal dienten sie auch schon als Spielhäuser für Kinder, als einfache Gästeschlafzimmer, Werkstätten oder Bienenhäuser – hat sich die Funktionalität in den letzten Jahren immer weiter erhöht. Nutzungen mit Dauerbewohnung, etwa als Hauptwohnsitze oder als Ferienbungalows, als Arbeitszimmer oder als Gästezimmer sind dazugekommen, wobei tatsächlich größere, bewohnbare Gartenhäuser und Blockhäuser oder Blockbohlenhäuser sich eigentlich nur im Namen unterscheiden. Es gibt auch keinen Preissprung zwischen Gartenhäusern oder Blockbohlenhäusern, die zum Bewohnen hergestellt werden und Gartenhäusern, die konventionell der heimischen Gärtnerei dienen, der über die durch die jeweiligen Größen, Wandstärken und Ausbauoptionen verursachten Mehrkosten hinausgeht. Als Konsequenz aus dieser Herkunft als qualitativ hochwertiges, im nordischen Blockbau mit wetter- und schädlingsfestem nordischen Nadelholz konstruiertem Gartenhaus leitet sich tatsächlich der enorme Preisvorsprung unserer Massivholzhäuser ab.

    Geschäfte, Innovation, Büroraum, Fitness, Sauna, SPA, Freizeit, Spiele, Gastlichkeit und Partys: Es gibt fast keinen Bereich, den sich Gartenhäuser aufgrund ihrer vielen Vorteile nicht erobert hätten.

    Gartenhäuser ausbauen – Nutzen Sie das volle Potenzial!

    Die häufigste Variante: Ein einzelner Raum im Garten

    Ob es nun ein Arbeitszimmer sein soll oder eine Sauna, ein Hobbyraum, ein Atelier oder ein erster Schritt in die berufliche Selbstständigkeit: Oft sollen Gartenhäuser genau diesen Raum ersetzen, den das Haus leider zu wenig hat. Und dafür eignen sie sich auch bestens. Sie stellen einen sauberen, trockenen und sicher abschließbaren Raum oft in der traumhaften Lage einer wunderbar natürlichen, von Ihnen selbst gestalteten Umgebung bereit, den Sie völlig frei nutzen können. Wenn dieser zusätzliche Raum eine eigene, vielleicht sogar teilweise überdachte Terrasse hat, warum nicht? Man wird schon etwas damit anfangen können, egal welche Nutzung Sie im Auge haben.

    Gartenhäuser lassen sich ausbauen, wie jedes normale Steinhaus

    Bis Sie einen Gartenschuppen – vielleicht auch nur zeitweise – bewohnen können und damit er auch während der kälteren Jahreszeiten, also ganzjährig, nutzbar wird, muss das Gartenhaus natürlich ausgebaut werden. Für eine volle Bewohnbarkeit fällt also dann für diesen einzelnen Raum im Garten der volle Aufwand an:

    • Ein solides Fundament ist meist sinnvoll
    • Wasser
    • Abwasser
    • Strom
    • Wärmedämmung
    • Heizung
    • Telekommunikatonsvorrichtungen
    • Baugenehmigung

    Das sieht nun schon sehr aufwendig aus, aber keine Angst: Es ist nur halb so schlimm, weil doch vieles an die im Haus bereits vorhandenen Gewerke einfach angeschlossen werden kann. Das gilt etwa für Wasser, Abwasser und Strom. Auch Telefonleitungen lassen sich von dort aus verlängern oder WiFi-Verstärker können die Reichweiten bis zum Gartenhaus ausdehnen.

    Heizung: Viele Konzepte sind möglich

    In manchen Fällen lässt sich sogar eine bereits im Haus vorhandene Zentralheizung nutzen, etwa wenn man das auf dem Weg bis ins etwas entferntere Gartenhaus stärker abgekühlte Heizwasser einfach für eine Fußbodenheizung nutzt, die sowieso mit niedrigeren Temperaturen arbeitet. Aber auch kleine Brennwertthermen oder sogar ökologisch nachhaltige Lösungen, etwa Brennwert in Kombination mit Solarzellen sind gerade für die doch meist eher kleinen Rauminhalte der Gartenhäuser teils sehr erschwinglich zu haben.

    Gartenhäuser mit ihrem meist reichlich vorhandenen Holzflair lassen sich natürlich auch im Innenausbau sehr gut mit Stein kombinieren. Ein aus Natursteinen gemauerter offener Kamin ist im zum Wochenend- oder Ferienhaus ausgebauten Gartenhaus im Winter eine Attraktion für sich selber, vielleicht noch mit Blick in die ringsum verschneite Natur.

    Aber auch andere Konzepte, wie etwa Erdwärmepumpen lassen sich in Gartenhäusern verwirklichen. Dieser nachträgliche Raum ist oft eine Spielwiese für alle möglichen Ideen, die man immer schon mal ausprobieren wollte und die sich hier recht kostengünstig verwirklichen lassen.

    Wärmedämmung

    Während herkömmliche Gartenhäuser oder kleinere Geräteschuppen oft mit 25mm oder sogar nur 20mm starken Holzwänden ausgestattet wurden, haben sich in unserem Sortiment Wandstärken ab 40mm bis hin zu 70 und sogar 92mm durchgesetzt. Solche aus millimetergenau gefertigten Bauteilen zusammengesetzte bewohnbare Gartenhäuser wirken dann wie aus einem Guss. Die größeren Wandstärken führen zu:

    • Sicherem, soliden Wohngefühl
    • Größerer Stabilität
    • Längerer Lebensdauer
    • Weit besseren Wärmedämmwerten

    Um die Wärmedämmwirkung einer 70mm dicken Holzwand zu erreichen müsste eine Steinwand 42cm dick sein. Konsequenterweise brauchen Sie für Wände dieser Stärke auch keine zusätzliche Wärmedämmung mehr. Das trifft besonders zu, wenn Sie das Haus nur periodisch nutzen. Bei einer Dauerbeheizung kann sich allerdings sogar bei 70mm dicken Wänden eine zusätzliche Isolation noch lohnen. Jedenfalls wird der nötige Aufwand dann weit geringer sein, als bei normalerweise gut wärmeleitenden Steinwänden.

    Gartenhäuser machen im Ausbau weniger Arbeit

    Gartenhäuser müssen weder verputzt, noch tapeziert werden. Die Naturholzoberflächen sind sowohl als Außenfassade ansehnlich, wie auch innen angenehm, tauchen die Räume in ein warmes, wohnliches Licht, filtern ganz nebenbei noch die Luft und gleichen sowohl Temperatur- als auch Luftfeuchteverläufe aus.

    Erleichtern Sie sich die Arbeit, indem Sie eine passende Dachbedeckung und ein Isolationspaket für die wichtigsten Bereiche, nämlich Decken und Böden gleich mitbestellen!