Der Sommer kommt!

Wie Sie ein neues Gartenhaus planen

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, sich ein Gartenhaus, einen Holzpavillon oder eine neue Holzgarage anzuschaffen, dann ist genau jetzt die richtige Zeit, um mit der Planung zu beginnen.

Warum ist das so? Nun, davon abgesehen, dass wir den Winter über hart gearbeitet haben, um ein neues Sortiment von Blockhäusern, Gartenhäusern, Pavillons, Gartensaunen und Geräteschuppen mit moderneren Designs, neuen Stilrichtungen und größeren Wandstärken zu entwickeln, werden Sie etwas Zeit brauchen, eine sorgfältige Planung zu machen und dann noch ein qualitativ hochwertiges Fundament passend zu dem Gartenhaus, für das Sie sich schließlich entschieden haben.

Von einem Sommerhaus, welches Sie als zusätzlichen Wohnraum nutzen zu einem Gartenhaus, das Sie als Werkstatt oder zur Lagerung von Geräten und Gartenmöbeln nutzen, von einem reinen Geräteschuppen zu einer erweiterten Garage, die man wegen der großen Türen auch besonders gut als Werkstatt ausbauen kann, von einem Raum für Gartenpartys zu einem Sommerbüro, wo Sie in Ruhe im Grünen arbeiten können: Der zusätzliche Wohn- oder Nutzraum im Garten könnte Ihr Leben und das Ihrer Familie verändern und Ihnen zusätzliche Lebensqualität schenken.

Der Sommer kommt! Wie Sie ein neues Gartenhaus planen

Die Entscheidung für das Gartenhaus, was Ihren jetzigen Vorstellungen und Bedürfnissen am besten entspricht und gleichzeitig Optionen für zukünftige Entwicklungen bei der Nutzung offenlässt ist die erste und wichtigste Aufgabe, bei der wir Ihnen im folgenden Artikel einige Hilfestellungen geben möchten, damit Sie dann, wenn der Sommer endlich da ist, auch wirklich die Früchte Ihrer Planungen genießen können.

Größe und Wandstärke sind entscheidende Faktoren für die zukünftige Nutzung Ihres Gartenhauses

Selbst wenn Sie im Moment schon ganz klare Wünsche für die Nutzung Ihres neuen Gartenhauses haben, sollten Sie doch schon jetzt so planen, dass Entwicklungsmöglichkeiten offen bleiben. Ein Gartenhaus, welches Sie als Lagerraum für Werkzeuge planen, könnte sich zu einer kleinen Werkstatt entwickeln, wo Sie die gelagerten Werkzeuge auch gleich nutzen oder in einen Raum für Gartenpartys. Ein Gartenhaus, welches Sie als Sommerbüro geplant haben, könnte sich in ein Gästehaus oder ein Büro, welches rund ums Jahr genutzt werden soll entwickeln oder in einen Wohnraum für ein heranwachsendes Kind.

Sie investieren klug, wenn Sie so investieren, dass Ihre Investition auch bei unvorhergesehenen zukünftigen Entwicklungen gute Dienste leistet.

Also im Allgemeinen dürfte es von Vorteil sein, wenn Sie Ihr neues Gartenhaus eher etwas größer und die Wandstärke eher etwas dicker planen, als es jetzt im Augenblick nötig scheint. Denken Sie auch daran, dass die Wandstärke nicht nur die Lebensdauer des Holzgebäudes ganz erheblich erhöht, sondern auch die Isolierung weit einfacher macht, sobald Sie sich einmal für eine ganzjährige Nutzung entschieden haben.

Es könnte in diesem Zusammenhang interessant sein, dass wir in unserer neuen Kollektion die Mehrzahl der Gartenhäuser, Gartenpavillons und Holzgaragen mit extra dicken 70mm Wänden anbieten. Unsere neue Linie von großen Gartenhäusern „Holiday Line“ wird sogar mit extra dicken 92mm Blockbohlen und deutschen Doppelglas Roto-Fenstern angeboten.
Wenn die extra dicken Bohlen auch klare Vorteile bieten, so möchten wir doch nicht verheimlichen, dass wir die meisten Gartenhäuser auch in 44mm Wandstärke anbieten. Das könnte eine Option für Sparfüchse sein, wenn Sie sowieso noch sorgfältig isolieren möchten. Dann könnte eine sorgfältige, wärmebrückenfreie Isolierung auf dieser Grundlage mit einer Innenwand aus Holz oder Rigips auch zu einem Ergebnis führen, welches für die ganzjährige Nutzung sehr gut geeignet ist.

Was ist die richtige Wandstärke für Ihr Gartenhaus

Wie Sie die Größe Ihres neuen Gartenhauses richtig planen

Bei der Planung der Größe für das neue Gartenhaus gibt es vier Aspekte, die Sie besonders berücksichtigen sollten.

  1. Welche Nutzung planen Sie jetzt und welche Nutzungsarten könnten sich in der Zukunft entwickeln?
  2. Wie passt Ihr neues Gartenhaus in Ihren Garten und wo haben Sie den richtigen Platz dafür?
  3. Können Sie eine eventuell nötige Baugenehmigung bekommen?
  4. Haben Sie die nötigen Geldmittel oder können Sie sie sich beschaffen (Kredit?)

Zu Punkt 1. haben wir ja bereits Einiges ausgeführt. Ein Gartenhaus in der entsprechenden Größe ist für die meisten eine beachtliche Investition und eine sorgfältige Planung unter Berücksichtigung möglicher zukünftiger Entwicklungen ist der Schlüssel dazu, Ihre Investition nachhaltig zu machen.

  • 2. Visualisieren Sie Ihr Gartenhaus in Ihrem Garten, damit Sie den richtigen Platz dafür finden.
    Um die Dimensionen des Gartenhauses im Verhältnis zu Ihrem Garten zu verdeutlichen und die richtige Stelle im Garten zu finden, könnten sie Dinge benutzen, um die Ecken des Gartenhauses zu markieren. In einer zweiten Planungsphase könnten Sie Pflöcke oder Zeltheringe an den geplanten Ecken in den Boden stecken und diese mit einer Schnur verbinden. Markieren Sie dann auch die Position der Türen und Fenster.
    Auf diese Weise bekommen Sie ein Bild über das Platzangebot eines Gartenhauses und wie es sich in Ihren Garten in etwa einpassen wird. Überlegen Sie auch schon, wie Sie Elektrizität und Wasser – falls geplant – verlegen möchten und benutzen Sie eine Stange um die Höhe zu simulieren und wie das Gartenhaus oben mit Baumkronen oder Leitungen zusammenpasst. Vergessen Sie nicht, die Höhe des Fundamentes mit einzurechnen. Hohe Fundamente sind eine gute Möglichkeit, die unteren Bohlenreihen gegen Spritzwasser bei Regen oder Sturm zu schützen.
  • 3. Baugenehmigungen sind je nach Bundesland unterschiedlich geregelt.
    Generell spielt meist die Größe des geplanten Gartenhauses, seine Höhe, der Abstand zum Nachbargrundstück und die geplante Nutzungsart eine Rolle. Wenn Sie sich mit diesem Thema näher beschäftigen möchten, dann wäre das Bauamt für Nachfragen zuständig. Es kann sicher nichts schaden, wenn Sie sich mit Ihren Nachbarn gut stellen und sie auch bei Gelegenheit in Ihre Planungen einweihen, um Ihnen Gelegenheit zu geben, mögliche Zweifel aber vielleicht auch gute Tipps loszuwerden. Solch ein Vorgehen wird meist sehr angenehm empfunden und vermindert das Risiko von Rechtsstreitigkeiten.
  • 4. Budget und Wert oder Preis-Leistungsverhältnis
    Da müssen Sie natürlich die richtige Balance selber finden. Allgemein, wenn man an die Möglichkeiten denkt, die die Zukunft vielleicht bieten könnte, kann man empfehlen, lieber etwas größer und etwas bessere Qualität zu kaufen, als man es gerade jetzt für nötig hält, selbst wenn das heißt, dass man etwas tiefer in die Tasche greifen muss, als man ursprünglich geplant hatte.
    Bitte denken Sie auch daran, dass unsere Produkte zu den qualitativ Besten gehören, die Sie auf dem Markt finden können. Hergestellt aus dichter, sehr haltbarer nordischer Fichte, mit der neuesten Technologie bearbeitet, geplant und entworfen mit einer jahrzehntelangen Erfahrung auf diesem Gebiet und immer weiterer Verbesserung der Produktqualität. Vor der Freigabe gibt es eine strenge Qualitätskontrolle.
    Auf diese Weise können wir extrem stabile und haltbare Gartenhäuser und Gartengebäude mit Wandstärken bis zu 95mm anbieten. Die Aufbauzeit beträgt meist nur zwischen zwei bis vier Tagen und kann von Ihnen als normaler Hobbyhandwerker leicht selbst durchgeführt werden. Alle Gartengebäude haben eine Garantiezeit von fünf Jahren.

Wenn Sie mit der Planung jetzt beginnen, dann werden Sie den ganzen Sommer über Zeit haben, den Nutzen und die Vorteile Ihres neuen Gartenhauses zu genießen.

Summary: Ein Artikel, der den besten Zeitpunkt für die Anschaffung eines neuen Gartenhauses beschreibt und Hilfe und Tipps für die Planungsphase bietet.

Schreibe einen Kommentar